• Glossar

    b

    Bruttowertschöpfung

    Das Statistische Bundesamt definiert Bruttowertschöpfung als den „Wert, der den Vorleistungen durch Bearbeitung hinzugefügt worden ist“73 und erfasst somit den Mehr-wert, der im Verarbeitungsprozess generiert wurde. Die Kennzahl gilt als der wichtigste Leistungsparameter zur Bewertung von Wirtschaftseinheiten, Branchen und ganzen Volkswirtschaften. Zieht man den Wert der Vorleistungen vom Produktionswert ab, so erhält man die Bruttowertschöpfung, die ebenfalls in Herstellungspreisen angegeben wird. Die Wertschöpfungsquote bezeichnet das Verhältnis von Bruttowertschöpfung am Produktionswert.

    Bundessicherheitsrat (BSR)

    Der BSR ist ein Ausschuss des Bundeskabinetts. Seine Sitzungen, die von der Bundeskanzlerin geleitet werden, sind geheim. Der BSR koordiniert die Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Bundesregierung und ist für die Genehmigung von Rüstungsexporten
    zuständig. Er kann endgültig entscheiden, sofern nicht nach dem Grundgesetz oder einem Bundesgesetz ein Beschluss der Bundesregierung erforderlich ist. Ständige Mitglieder des BSR sind neben dem Bundeskanzler und dem Chef des Bundeskanzleramts seit 1998 die Bundesminister des Äußeren, der Finanzen, des Inneren, der Justiz, der Verteidigung, der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit sowie der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

    Bündnisfall

    Der Bündnisfall bezeichnet die Situation, bei dem die von einem Staat gegenüber einem anderen Staat, einer Staatengemeinschaft oder einem Bündnis eingegangene Beistandsverpflichtung wirksam wird. Der Bündnisfall im Rahmen der nordatlantischen Allianz ergibt sich aus Art. 5 des Washingtoner Vertrages ("NATO-Vertrag").

    scroll top